bangkok blog thailand soiblossom
bangkok blog thailand soiblossom

LEIDENSCHAFTLICH

SUBJEKTIVES 

ÜBER

BANGKOK

&

THAILAND

TAIWAN SPECIAL

THAT'S ME

gabriele duenwald

BITTE FOLGEN SIE MIR UNAUFFÄLLIG

SUCHE:

jewelry & travel
soiblossom shop bangkok
Travelbook BlogStars
12 STUNDEN BANGKOK: EIN UNVERGESSLICHER TAG IN THAILANDS HAUPTSTADT
>> mehr lesen

file:///Users/gab/Downloads/pinterest-06cd1.html

16.06.2010

YANGSHUO: PARADIES AM DRAGON RIVER












































































Von Shanghai aus bin ich vier Stunden Richtung Süden nach Guilin geflogen um ein paar Tage auf dem Rad die Gegend rund um Yanhgshuo zu erkunden. Yangshuo entwickelt sich wegen seiner sensationell beeindruckenden Landschaft zu einem beliebten Ziel für Reisende aus aller Welt. Ich bin im
Mountain Retreat abgestiegen, einem unglaublich idyllisch am Dragon River gelegenen 4-Sterne Ökohotel im chinesichen Stil, gegründet von einer Chinesin mit ihrem amerikanischen Partner. Die Superior Zimmer haben alle einen Balkon nach vorne raus mit Blick auf den Fluss, auf dem man dem bunten Treiben der Flösse zuschauen kann. Eine Fahrt auf dem Bambusfloss ist übrigens eine sehr entspannte Alternative zum radfahren. Das Hotel hat ein eigenes, sehr empfehlenswertes Restaurant und verleiht gute Mountainbikes, die man auf den Holperstrassen auch gut gebrauchen kann. Das Personal spricht gut englisch, macht Vorschläge für Touren, verleiht Karten und ist in jeder Hinsicht aufmerksam, was in chinesichen Hotels nicht unbedingt die Regel ist. All das macht dieses Hotel wirklich zu einem besonderen Ort, und es ist mir sehr schwer gefallen wieder wegzufahren.
Where to find: Yangshuo Mountain Retreat, Yangshuo, Guanxi, China

09.06.2010

SHANGHAI: JAPANISCH BEIM CHINESEN


















































Das Shintori ist eine der angesagtesten Adressen der Stadt. Wir betreten das japanische Restaurant durch einen unauffälligen Eingang, durchqueren einen winzigen Garten und stehen plötzlich in einer riesigen Halle mit offener Küche. Es ist sehr dunkel, aber auch sehr effektvoll minimalistisch beleuchtet, japanisch eben. Wir schreiten eine breite Treppe hoch zu unserem Tisch, den man weit im voraus reservieren sollte, und das Abenteuer beginnt. In die georderten Köstlichkeiten traut man sich kaum reinzubeissen, weil sie dadurch zerstört werden, aber es sieht nicht nur gut aus, es schmeckt auch fantastisch. Das ist nicht einfach nur ein Abendessen, das ist ein Erlebnis.

Where to find: Shintori, 803 Julu Road, by Fumin Road, (in the Former French Concession area), Shanghai, China

08.06.2010

SHANGHAI: CHINESISCHE SCHWÄNE










































Vermutlich werden nur sehr wenige meiner Blogleser dieses Atelier mit Kaufabsichten betreten, wer von uns heiratet schon in Shanghai? Wer es dennoch vorhat, und über ausreichende finanzielle Mittel verfügt, kommt an LaVie nicht vorbei. La Vie, 2002 von der in Mailand ausgebildeteten Designerin Jenny Ji als Konzept-Designstudio gegründet, verbindet Gestaltungsansätze aus aller Welt mit Schwerpunkt China, zu einer sehr schönen Mischung. Die Hochzeitskollektion hatte Premiere auf der Shanghai Fashionweek 2010 und erweitert die Palette des Labels um eine weitere elegante Facette.
Where to find: Wie Joyce Warehouse liegt auch der LaVie The Wedding Store in Red Town, einer der angesagten Kunst, Kultur und Shoppingmeilen der Stadt. Der Flag-Ship Store von LaVie befindet sich in der schicken Taikang Lu.

09.06.2010

SHANGHAI: LUXUS FÜR SCHNÄPPCHENJÄGER


































Auf dem gleichen Gelände wie das Minsheng Art Museum habe ich auch das Joyce Warehouse Outlet entdeckt. Mir war Joyce bis dahin kein Begriff, aber es stellt sich raus, dass dieser Name in China und da besonders in Hongkong, schon seit Jahren für Fashionlabels allererster Güte steht, für die echten Labels versteht sich. In diesem recht schmucklosen Laden hängen dicht an dicht auf zwei Etagen echte Schätze von Balenciaga, Lanvin, MiuMiu, Ana Sui, Marc Jacobs, Jil Sander, Yamamoto, um nur einige zu nennen. Und das beste ist, je länger sie dort hängen, desto "preiswerter" werden sie. Die Preise starten bei etwa 40% des Ursprungspreises und werden je nach "Hängezeit" weiter reduziert. Auch modeinteressierte Männer werden garantiert fündig. Where to find: Joyce Warehouse, D101-102, 570 Huaihai Xi Lu, near Hongqiao Lu, Shanghai, China Fotos: net-a-porter.com, mytheresa.com

06.08.2010

SHANGHAI: ART MEETS COMMERCE





























Die ehemalige Stahlfabrik No.10 ist das Herzstück dieser Kulturmeile, genannt Red Town, mittlerweile kann man in der gigantischen Halle jede Menge Skulpturen ansehen, mehr oder weniger gelungene, aber vermutlich recht verkäufliche Kunst. Der Mao war mein Favorit. Auf dem riesigen Gelände vor dem Fabrikgebäude reihen sich Cafes, Bars und sehr trendige Boutiquen aneinander. Man kann wunderbar draussen sitzen, Capuccino trinken, z.B. im Cafe Beca, Leute gucken und ganz entspannt einen Nachmittag zubringen. Auch ein Museum, das Minsheng Art Museum, welches von einer der grössten chinesischen Banken finanziert wird, hat seinen Platz gefunden, es widmet sich ausschliesslich der zeitgenössischen chinesischen Kunst, und ist einen Besuch durchaus wert. Umrundet von eher niedrigen Gebäuden befindet sich in der Mitte eine grosse Grünfläche, was mehr denn je eine Seltenheit ist in Shanghai. Es gibt allerdings schon Gerüchte das komplette Gelände dem Erdboden gleich zu machen, weil mit Condeminiums einfach mehr Geld zu verdienen ist.
Termine für Austellungen finden sich hier.
Where to find: Red Town, 570 Huaihai Xi Lu, Xuhui District, Shanghai. Metro Line 3 Hongqiao Station

08.06.2010

SHANGHAI REVISITED












































Seit meinem letzten Besuch 2004 hat die Stadt sich in rasendem Tempo verändert. Sie ist, wenn ich das so sagen darf, irgendwie "NewYorkiger"geworden, an manchen Orten glaubt man nicht mehr in China zu sein. Damals hätte ich nicht gedacht, dass die Skyline noch atemberaubender werden könnte – sie konnte, und der Shoppingwahnsinn ist auch nicht weniger aufregend geworden.
Aber ich möchte mich nicht mit fremden Federn schmücken, die "überschicken" Adressen habe ich zum Teil meinen grosszügigen Expat-Gastgebern zu verdanken, die mittlerweile seit zwei Jahren in Shanghai leben und arbeiten. Vielen Dank dafür!
Die ehemalige French Concession entspricht am ehesten dem, was ein Europäer unter einem Stadtviertel zum bummeln versteht. Baumbestandene Alleen, dreistöckige, alte Häuser und jede Menge Boutiquen und Cafes, die von hippen Chinesen und Expats gleichermassen frequentiert werden.
Die Xin Le Road ist eine gute Adresse für einen Start ins Vergnügen.

Fashion WonderlandC.Lee ist ein Laden mit einer sehr ekklektizistischen Auswahl, neben den neuesten Mode Trends 2010 in Shanghai, der mich ziemlich an Rockstar-Groupies erinnert, sind auch Fundstücke aus aller Welt und Accessoires zu haben. Die Besitzerin Eva, selber Designerin, hat einen sehr stilsicheren Geschmack, der allerdings viel Mut erfordert. Der Laden hat eine ganz besondere Aura, die ihn deutlich von vielen anderen Boutiquen unterscheidet, man taucht ein in eine fremde Welt aus Farben, Mustern und Stoffen, die einen ein bisschen schwindelig macht, ein sehr angenehmer Schwindel allerdings. Where to find: C.Lee, 167 Xin Le Lu, Shanghai

Kunstwerke aus den man trinken kann

















Dieses winzige Geschäft ist nicht viel grösser als ein Geschirrschrank, und befindet sich gleich neben C.Lee. Es werden wunderschöne Teeservice verkauft mit fingerhutgrossen Tässchen und mit chinesischen Ladys handbemalte Becher. So ein Becher kostet 60 RMB, was nach heutigem Kurs (Juni 2010) etwa 7,35 Euro sind.
Where to find: Pureart, 155 Xin Le Lu, Shanghai

Die Gegenbewegung zu Hello Kitty


























Hi Panda
 ist ein Label mit alleine fünf eigenen Läden in Shanghai, die chinesischen Designer verkaufen Streetware im post 80er Jahre Hip-Hop-Style, bedruckt mit ihrem Markenzeichen, dem grimmigen Panda. T-Shirts, Kapuzenjacken und Baggypants sind gemacht für ein erwachsenes Publikum, das nicht erwachsen werden will, und von dem es mittlerweile offensichtlich auch in China genug Vertreter gibt. Die jungen Erwachsenen werden im Volksmund auch Generation Strawberry genannt, weil sie keinem Druck mehr standhalten. Aber deswegen muss man ja nicht schlecht gekleidet rumlaufen.
Where to find: Hi Panda, 143 Xin Le Road, Shanghai

Erfrischungen mit Aussicht






















Und wenn man dann völlig erschöpft ist vom Tüten tragen, hilft einem ein entspannter Ort mit Rooftop Terrace und frischen, leckeren Sandwichs und Salaten garantiert weiter. Element Fresh liegt im 4. und 5. Stock eines Bürogebäudes, man schwebt quasi über den Dingen, was zumindest ich in dieser stressigen Megacity manchmal dringend gebraucht habe. Hier treffen sich Expats und schicke junge Chinesen zum Lunch oder um bei einem Cocktail den Sonnenuntergang mit Blick auf die Stadt zu geniessen. Besonders lecker sind auch die Obst Smoothies.
Where to find: Element Fresh, 1028 Huai Zhong Lu, 4.Stock, KWah House, Shanghai