WARUM EIGENTLICH ASIEN?

Neulich in meinem Hamburger Wohnzimmer, ich sitze zwischen Reiseführern und meinem aufgeklappten Labtop auf dem Sofa und recherchiere für die kommende Reise, als der Reisegefährte die alles entscheidende Frage stellt: Wollen wir nicht mal woanders hinfahren, warum immer Asien? Ja, gute Frage, warum eigentlich immer Asien, und seitdem treibt mich diese Frage um.

Dieser Text soll sie beantworten, ich versuch der Sache auf die Spur zu kommen, was mich an diesem Kontinent so fasziniert. 

 

Dafür muss ich ein klein wenig ausholen, ich bin immer schon viel gereist, als Jugendliche per Interrail ums Mittelmeer, habe Städtetrips in ganz Europa gemacht, war 1993 das erste mal in New York, 1995 in der Karbik unterwegs. Fand ich alles toll, reisen grundsätzlich macht mich glücklich. Fremdes Essen, ungewöhnliche Landschaften, auf einem Boot über tiefblaue Wellen zu schaukeln, mir unbekannte Sprachen zu hören, da zu sein, wo nicht Zuhause ist. Diese kribbelige Mischung aus ein wenig Angst vor dem Neuen, und Staunen über diese grossartige Welt, über Geschmäcker, Farben und Gerüche, all das lässt mich reisen. Aber 1997 kam zu dieser Reiseleidenschaft noch etwas Entscheidendes hinzu, 1997 flog ich das erste mal nach Asien, eine Woche Hongkong. 

Und da hat es in meinem Inneren plötzlich klick gemacht, als würden alle Teile eines Puzzels plötzlich zusammen passen, und ein stimmiges Bild ergeben. Ich seh mich noch an einer vielbefahrenen Kreuzung in Kowloon stehen, links von mir Wolkenkratzer mit Luxusgeschäften, rechts ein Foodmarket mit seltsamen, mir damals noch unbekanntem Getier und Grünzeug. Der Geruch von gekochtem Reis liegt in der feuchtheissen Luft, während Geschäftsleute in todschicken Anzügen an mir vorbeirennen. 

 

Die gewaltigen Kontraste, in dieser Dimension in Europa unbekannt, eine für mich, als Gestalterin in ihren Farben und Formen ungewöhnlich beeindruckende Kultur, ein permanentes Nebeneinander von high and low, laut und leise, ein Rausch von Eindrücken und Chaos, ...all das lässt mich von da an nicht mehr los. Das aufgeräumte, wie ein Uhrwerk funktionierende Deutschland, ist plötzlich ganz weit weg. Mittlerweile glaube ich, dass es für jeden Menschen einen Ort oder eine Gegend auf der Welt gibt, die dieses KLICK!!gefühl auslöst, bei mir ist es eindeutig Asien! 

Es folgt 1998 meine erste Thailandreise, 1999 Indien (das ist ein Tema für sich), 2001 Vietnam, 2004 Burma, Laos und China und so weiter und so weiter. Der Kontinent macht mich einfach süchtig.

 

Es gibt aber sicher auch ein paar ganz handfeste, weniger emotionale Gründe, Asien (ausser Hongkong) ist unschlagbar günstig, vor allem für Langzeitreisende, wie mich. Und in all den Jahren hab ich mich nie! unsicher gefühlt. Die Menschen in Asien sind sehr verschieden, auch wenn die Bewohner so unterschiedlicher Länder wie Vietnam, Burma, Laos oder Thailand, sich aus europäischer Sicht sehr ähnlich sind, so sind sie von ihrer Mentalität her sehr verschieden. Was sie, aus meiner Sicht, allerdings eint (China möchte ich an dieser Stelle mal ausklammern), sie haben eine gewisse Distanz zu uns 'weissen' Reisenden. Das, was andere Reisende unter Umständen bemängeln, 'man weiss nie was Asiaten denken'..., genau das gefällt mir. Die Mensche sind freundlich, ohne dir auf die Pelle zu rücken (sehr gut zu beobachten in einer vollbesetzen Bahn in Bangkok). Als weisser, grosser, blauäugiger Frau begegnet man mir mit Respekt, so habe ich es zumindest erlebt, und wenn dem nicht so ist, bekomme ich es nicht mit und es stört mich nicht. Ich bin in all den Jahren, weder bestohlen worden, noch hab ich irgendeine Art von Bedrohung erlebt, was das Reisen für mich zu einem ungetrübten Vergnügen macht. 

 

Ach und dann gibt es zum Schluss noch etwas, allerdings eher aus der Abteilung irrational: ich liiiiebe die Farbe grün, sie löst bei mir einfach positive Gefühle aus. Und Grün gibt es in Asien reichlich... Sobald ich irgendwo ein Bild vom Dschungel sehe, von gigantischen Palmen, riesigen Lotusblättern und Sonnenstrahlen, die schräg durch exotische Blätter fallen, bekomme ich sofort so ein Fernwehziehen im Bauch...und dann setz ich mich hin und fange an für den nächsten Trip nach Asien zu recherchieren, sorry Rest der Welt, nimms nicht persönlich ....

 

Und nächste Woche erzähl ich euch, warum genau es mich für fast zwei Jahre nach Bangkok verschlagen hat, und wie ich das angestellt habe....

 

Was reizt euch an Asien? Wart ihr schon öfter da? Habt ihr auch dieses Fernwehziehen im  Bauch...?

Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    Margarete (Montag, 09 März 2015 08:40)

    Hi!

    Dein Artikel hat mich total mitgenommen! Ich stehe noch am Anfang eines Nomadenlebens, bin aber schon total fasziniert von deinen Beschreibungen. Beim Lesen von deinem Artikel kribbelt es bei mir im Bauch und ich kann Deinen nächsten Artikel gar nicht abwarten.

    Liebe Grüße
    Margarete

  • #2

    Eveline Moser (Montag, 09 März 2015 08:43)

    Mir geht es wie dir! Bis jetzt habe ich in Asien zwar nur Thailand bereist. Dies jedoch bereits viermal. Das letzte Mal mit der ganzen Familie! Unsere Kinder waren überall herzlich willkommen und die Thais waren richtig Fan von ihnen. "Fäht", Zwillinge, mit blauen Augen hBen sie noch selten gesehen! In der Schweiz hingegen ist man mit Kindern nicht überall willkommen. Die Thailänder sind zudem gastfreundlich und hilfsbereit. So hatten wir keinerlei Probleme während dem Reisen.

    Thailand ist für mich eine Lebensart. Während den Reisen geniesse ich das einfachere Leben. Wir besitzen hier einfach zu viele materielle Dinge! Es geht auch mit viel weniger! Auf der Reise muss man sich mit dem Rucksack auf das Wesentliche beschränken und wir haben noch nie etwas vermisst!

    Auch unsere Kinder kamen auf der Reise ohne Spielzeuge aus - Erlebnisse, Neues Entdecken, Begegnungen und die Spielen in der Natur ersetzten das Materielle! Eine wunderbae Erfahrung für die ganze Familie. Und wir werden sicherlich wieder nach Thailand reisen.

  • #3

    Tobi (Montag, 09 März 2015 09:50)

    Hi Gabriele,

    toller Artikel. Ich kenne diese Anziehung nur zu gut. Die riesigen Kontraste, ich könnte dir nicht mehr zustimmen. Das mit der Distanz finde ich persönlich merkt man in Thailand auf dem Land sehr, aber trotzdem fühle ich mich dort nicht unwohl. Es ist eher eine Distanz, die die Leute vor dem "unbekannten" weißen haben, aber dann doch sehr neugierig sind und mal fragen, wo man denn herkommt. ;)

    Liebe Grüße
    Tobi

  • #4

    Sanne (Montag, 09 März 2015 11:00)

    "...als würden Teile eines Puzzles plötzlich zusammen passen..."

    Gabriele, besser hättest Du es nicht beschreiben können. Auch für mich hat Asien (ganz speziell Bali) eine ganz besondere Bedeutung, die man nur schwer in Worte fassen kann. Und auch ich habe mit meinen beiden Lieblings-Reisebegleitern schon diskutiert, warum es uns nach einem halben Dutzend mal Bali und einem halben Dutzend mal Thailand innerhalb der letzten 4 Jahre immer wieder dorthin zieht und warum wir uns dort so heimisch fühlen. Vielleicht haben wir ja ein voriges Leben in Asien gelebt und sind im aktuellen Leben am "falschen Ort" gelandet? ;-)

  • #5

    Lena (Montag, 09 März 2015 13:58)

    Mit gewaltigen Kontrasten hast du Recht. Das kann man nicht bestreiten. Und deshalb hat man auf einer Asien Reise tatsächlich den Eindruck als würde man viel mehr erleben. Gebe dir Recht. Viel Spaß noch, liebsten Gruß aus Schenna

  • #6

    Romy Mañes (Montag, 09 März 2015 20:54)

    Oh ja, ich kann das nur allzu gut nachvollziehen. Asien hat mich verzaubert und obwohl Thailand das Land meines Herzens ist, hat mich Myanmar am meisten beeindruckt.Genau so stelle ich mir Thailand vor 20 oder 25 Jahren vor.
    Und es stimmt auch, hier in Europa sammeln wir viel zuviel Krempel an. Die Menschen die ich in meist ärmeren Regionen Asiens gesehen haben, besassen nur einen Teil davon, aber ein mehrfaches an Gelassenheit.Sicherlich haben sie genau so viele Träume wie wir, aber irgendetwas ist dort, was sie gelassener macht.
    Tja, und dann die Farben, die Natur, die Kultur, das Essen, so viel Vielfalt findet man sonst nirgendwo.
    ICH LIIEEEBE ASIEN :-) :-)
    Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

  • #7

    Geraldine (Montag, 09 März 2015 23:10)

    Liebe Gabriele,
    wie gerne folge ich genau aus diesem Grund auch deinem Blog, weil er immer ein bisschen Asien für mich nach Hause holt. Danke dafür! Es ist schon etwas besonderes nach Asien zu reisen und auch wenn jedes Land und jede Reise bisher sehr unterschiedlich war, so war es jedes Mal für mich/uns ein bisschen mehr, wie nach Hause kommen. Alles riecht und schmeckt anders und ich bin trotzdem schneller im Groove und erholt, weil die Menschen zwar umtriebig, aber selten gehetzt wirken und für ein gutes Essen oder eine Spaß immer noch Zeit ist. Zurück zu Hause, habe ich dann noch eine zeitlang diese asiatische Gelassenheit bei mir, bevor sie sich leider im Alltag oft wieder abnutzt. Und für mich ist es ein toller Trost, dass ich weiß wo ich mir dieses Glück immer wieder abholen kann. Sàwàddee ká...

  • #8

    gabriele duenwald (Dienstag, 10 März 2015 09:14)

    Liebe Margarete, Eveline, lieber Tobi, liebe Sanne, Lena, Romy, Geraldine,
    habt dank für all eure Kommentare. Ich bin völlig überwältigt von den vielen leidenschaftlichen Reaktionen, und freu mich sehr, dass es 'da draussen' so viele Menschen gibt, die diesem Kontinent genauso verfallen sind, wie ich. Ich will auch in Zukunft versuchen euch dieses Asiengefühl von meinen Reisen mitzubringen.
    In diesem Herbst geht es wieder los, wenn die Route feststeht, erfahrt ihr es (vielleicht nicht als erste :-) aber dann könnt ihr, wenn ihr Lust habt ein wenig im Kopf mitreisen.
    Euch allen eine tolle Woche
    liebe Grüße
    Gabriele