Für Freunde des guten Geschmacks

The Jam Factory Eingang
Dieser stylische Campingbus begrüßt einen am Eingang des Geländes der Jam Factory
The Jam Factory  Cafe
Sieht aus wie in Kopenhagen, ist es aber nicht...
The Jam Factory Austellungsplakate
Schicke Austellungsplakate für die Gallerie der Jam Factory

The Jam Factory Innenhof
Hier lässte es sich gut aushalten, schattig und leise, und der Chao Praya ist nur ein paar Meter entfernt
The Jam Factory
Das ist übrigens das Schaufenster des ansässigen Architekturbüros
The Jam Factory Interiorshop
Sehr schicke Holzobjekte im Interiordesign Laden auf dem Gelände der Jam Factory

The Jam Factory Buchladen
Der Buchladen Candide hat vorwiegend Thailiteratur und Designbücher im Angebot. Ich hab mir ein toll gestaltetes Thai-Kochbuch gegönnt

Bangkok wird immer schicker, immer mehr Hipstertown, immer mehr gentrifiziert. Gefällt mir das? Ich bin mir nicht sicher, andererseits, vielleicht ist das der Lauf der Dinge. Wir Europäer freuen uns an schrabbeligen Retrocharme, an unaufgeräumten Städten, an Wildwuchs und Chaos, weil diese Verhältnisse in europäischen Großstädten kaum noch existieren. Die Thais freuen sich an cleaner Ordnung, schickem Design, an stylischen Restaurants, an internationalen Gallerien und gestalteten Grünflächen, wer will es ihnen verdenken. Jeder will das Neue, das Andere, die Kirschen auf der anderen Seite des Zauns sehen immer leckerer aus. Schön wäre es, wenn Beides, altes Chaos und neue Ordnung gleichberechtigt nebeneinander existieren könnten, vielleicht ein frommer Wunsch.

Aber Schluß für heute mit Systemkritik und auf ins Getümmel, besser gesagt in die kosmopolitisch geprägte Welt des Designs. THE JAM FACTORY, gelegen auf der anderen Chao Praya Seite ist ein perfektes Beispiel für die oben erwähnte Gentrifizierung. Ein ehemaliges Warehouse, im bisher von Hipstern weitgehend unentdeckten Viertel Khlongsan wurde umgewidmet zu einem kombinierten Gallerie-Designshop-Buchladen-Cafe-Restaurant-Architekturbüro-Komplex.

Wenn man die riesigen Banyan Bäume im schattigen, gegrünten Innenhof nicht vor Augen hat, wähnt man sich problemlos in Kopenhagen, Barcelona, oder San Francisco. Was nicht heissen soll, dass mir die weitläufige Anlage nicht gefällt, ganz im Gegenteil, die flachen dunklen Gebäude sind wunderschön restauriert, elegant, ohne den alten Industriecharme zu ignorieren. Im Cafe gibt es hervorragenden Cappuccino, der Designshop hat eine grandiose Auswahl stylischer Möbel aus aller Welt im Angebot.

Aber vielleicht ist genau das das Problem, der einladende Ort The Jam Factory könnte irgendwo sein, an keiner Stelle merke ich, dass ich in Bangkok bin. Dieses »Problem« hab aber vielleicht auch nur ich, weil ich kein Einheimischer bin. Vielleicht haben die hippen, jungen Thais einfach keine Lust mehr auf ihre thailändisch geprägte Identität? (Wobei, es gibt auch sehr gelungenen Gegenbeispiele)

Bitte nicht falsch verstehen, auch ich mag dunkelgetrichene Räume, eingerichtet mit einer Mischung aus Modern und Vintage, ich trink gern guten Kaffee, und lese gerne gut gestaltete, internationale Magazine, wie vermutlich eine sehr große Anzahl von Menschen auf dieser Welt, die es sich leisten können. Aber, wenn ich um die halbe Welt reise, freu ich mich über Orte, die all diesen »Guten Geschmack« genussvoll ignorieren, um nicht zu sagen unterlaufen.

Also was ist mein Fazit für die Jam Factory? Wunderschöner Ort, sehenswert, wenn du eine Auszeit vom hektischen Bangkok suchst, geradezu perfekt, aber leider auch ein wenig austauschbar.

Where to find: The Jam Factory, 41/5 Charoen Nakorn Road, direkt neben dem Millenium Hilton. Am einfachsten zu erreichen mit der Fähre vom Anleger River City.
Noch ein Hinweis: das zum Jam Factory Komplex gehörende, direkt am Chao Praya gelegene, Restaurant »Never ending Summer«, war bei meinem Besuch geschlossen, deswegen kann ich nichts zur Qualität des Essen sagen. Die Lage mit Blick aufs Wasser ist allerdings sensationell.

Du suchst mehr besondere Orte in Bangkok, die nicht in jedem Reiseführer stehen, dann schau doch mal in meine Rubrik Lieblingsorte


The Jam Factory »Never Ending Summer«
Einblick in das, direkt am Wasser gelegene, Restaurant »Never Ending Summer«

Wenn du keinen neuen Blogpost mehr verpassen willst, dann folge Soiblossom doch auf facebooktwitter oder pinterest

Ich freu mich sehr, wenn du mich auf meinen Reisen durch Thailand begleitest!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0