Dekonstruiertes Streetfood?

sylvesterdinner im baa ga din
Dekonstruiertes Streetfood  im Baagadin
Baa Ga Din von aussen

schickes Interiordesign
und gemütlich ist es auch

Teller im Baagadin
Teller im Baagadin

Einer der vielen Gründe, warum mir Bangkok so ans Herz gewachsen ist, ist die unglaubliche Vielfältigkeit der riesigen Stadt, und das gilt ganz besonders für leibliche Genüsse. Streetfood und Highclass Gastronomie liegen eng beieinander, wie in kaum einer anderen Stadt der Welt, und das meine ich sowohl im übertragenen, als auch im wörtlichen Sinne.


Das Restaurant, was ich euch heute empfehlen möchte, bringt die beiden Extreme sogar unter einen Hut, bzw. auf einen Teller. Was der junge, in Amerika ausgebildetete, Koch Thitid Tassanakajohn und sein Kollege Chandler Schultz in ihrem phantasievoll eingerichteten Restaurant Baa Ga Din servieren, ist inspiriert von Thailands Streetfood. Um jetzt gleich dem Einwand zu widersprechen, dann kann ich ja gleich auf der Strasse essen...., inspiriert, aber nicht nachgekocht.

 

Die Gerichte sind, sind, ein anderer Begriff fällt mir nicht ein um es adäquat zu beschreiben, quasi dekonstruiertes Streetfood. Man nehme die Texturen, Gewürze und Aromen, die klassischen Zutaten wie Chili, Knoblauch, Kreuzkümmel, Rind, Huhn, Limetten, Klebreis etc., zerlege alles in seine Einzelteile und setze es neu wieder zusammen. Et voila, das Resultat sind wahrhafte Geschmacksexplosionen, und winzige Kunstwerke auf dem Teller sowieso, und nur weil es auf dem Teller relativ übersichtlich aussieht, heisst es auch nicht, dass man nicht satt wird. der Witz an der Sache ist, sich den ganzen Tisch voll mit Köstlichekiten zu beladen (siehe Bild oben)

 

Der Mann, der sich das alles ausgedacht hat, ist in Bangkoks Thaifoodszene nicht irgendwer, Chef Ton, wie er auch genannt wird, ist außer im Baagadin (was übrigens übersetzt, serviert auf einer Picknikdecke bedeutet) der kreative Kopf hinter Le Du, einem anderen Stern am reichlich funkelnden Gastronomiehimmel der Stadt.


Ich hatte die große Freude letztes Jahr, mit vielen Freunden, den Sylvesterabend in diesem Tempel der Genüsse zu verbringen, darunter einige Locals, die sich gut auskennen, mit Essen, aber auch mit trinken... übrigens Thitid Tassanakajohn ist auch ausgebildeter Sommelier...Was soll ich sagen, der Abend war ein voller Erfolg, und bevor ich jetzt die vielen Köstlichkeiten alle einzeln aufzähle, die wir unter viel Gelächter, mit gutem Wein verspeist haben, hier der Link zum Menue

 

Kochkunst auf einem so hohen Niveau hat natürlich auch seinen Preis, und der ist von Streetfood dann doch weit erntfernt, dafür bekommt der Gast allerdings auch ein ziemlich schickes Ambiente geboten. Was übrigens auch eine Sache in Bangkok ist, die mich immer wieder aufs Neue begeistert, das Interior Design kann mit der Qualität des Essens in vielen Fällen durchaus mithalten. Der Begriff Erlebnisgastronomie, was in Deutschland oft bedeutet, irgendwer jongliert mit Würstchen, bekommt so eine völlig neue Bedeutung.

Where to find: Baa Ga Din, 26 Phrom Chit Alley, Sukhumvit 31, North-Klongtan, Bangkok, geöffnet von 18 Uhr - 23 Uhr, Dienstags geschlossen, Telefon: +66 (0)2 662 3813


Noch viel mehr gute Restauranttipps findest du unter dem folgenden Link und weil es so viele sind, hier noch einer.


Wenn du keinen Beitrag verpassen möchtest, trag dich in die Newsletter Liste ein. Ich verspreche dir nur unterhaltsame, informative Beiträge. Kein Spam, keine Produktshow. Wenn du mehr wissen willst, bitte hier entlang.
Ich freu mich sehr, wenn du mich begleitest.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0